Skip to main content

Land Niederösterreich unterstützt Danube Allergy Research Cluster

Rudolf Valenta von der MedUni Wien leitet Netzwerk für Allergieforschung
Alle News

(St. Pölten/Wien, 21-05-2020) Mit dem Danube Allergy Research Cluster entsteht ein neues Zentrum für Allergieforschung, das an der Diagnose, Behandlung und Prävention von allergischen Erkrankungen arbeiten wird. Das Land Niederösterreich unterstützt dieses Vorhaben für die nächsten drei Jahre mit insgesamt rund 7,6 Millionen Euro. Geleitet wird das Zentrum von Rudolf Valenta von der MedUni Wien.

Am Danube Allergy Research Cluster beteiligt sind die Karl Landsteiner Privatuniversität, die Medizinische Universität Wien, die Universität für Bodenkultur (IFA Tulln), die Veterinärmedizinische Universität Wien, das Austrian Institute of Technology (Standort Tulln) und die Universitätskliniken St. Pölten und Krems.

Im Danube Allergy Research Cluster werden in 16 verschiedenen Forschungsprojekten bis zu 96 Personen zum Thema Allergien forschen. Im Rahmen dieser Forschungsprojekte werden unter anderem neue Verfahren entwickelt, um allergischen Erkrankungen besser vorbeugen zu können; neue Impfstoffe, beispielsweise gegen Gräserpollenallergien, entwickelt, um allergische Erkrankungen noch besser behandeln zu können; und neue Allergiechips entwickelt, um eine bessere und schnellere Diagnose von Allergien zu ermöglichen. International führende Forscherinnen und Forscher sowie Klinikerinnen und Kliniker in der Allergieforschung aus Niederösterreich und Wien werden im Rahmen dieser Projekte zusammenarbeiten.

Zusätzlich werden die talentiertesten Nachwuchswissenschafterinnen und Nachwuchswissenschafter aus der ganzen Welt nach Niederösterreich und Wien kommen, um an diesem Vorhaben mitzuwirken. Ein internationales PhD-Programm mit Allergiefokus wird ebenfalls Teil des Forschungsprogramms sein. Bis zu 17 internationale PhD-Studierende werden ihre Ausbildung im Rahmen des Projektes dadurch abschließen können.

Geleitet wird dieses Zentrum von Rudolf Valenta, einem der anerkanntesten ForscherInnen auf dem Gebiet der Allergologie. „Der neue Danube Allergy Research Cluster ist eine große Chance für die Allergieforschung in Niederösterreich. Wir freuen uns schon alle sehr auf eine fruchtbare Zusammenarbeit“, erklärt Rudolf Valenta.

Bereits 30 Prozent der Weltbevölkerung leiden derzeit an Allergien, und die Zahlen steigen. In 10 bis 15 Jahren werden es mehr als 50 Prozent sein, denn Studien in Geburtskohorten zeigen, dass bereits jetzt 50 bis 60 Prozent der Kinder bei Schuleintritt allergische Sensibilisierungen haben und damit anfällig sind, Allergien zu entwickeln“, erklärt Valenta. Daher sei es laut dem Experten notwendig „die Diagnosen zu verbessern sowie innovative Behandlungs- und Präventionsmethoden zu erforschen“.