Skip to main content

Patrick M. Pilz erhält Max-Kade-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Nachwuchsforscher der MedUni Wien geht für Herzinsuffizienz-Studie an die Stanford University
Alle News

(Wien, 03-06-2020) Patrick M. Pilz, PhD-Student am Zentrum für Biomedizinische Forschung der MedUni Wien, erhält ein Max-Kade-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Dieses ermöglicht ihm einen Postdoktorats-Forschungsaufenthalt am Cardiovascular Institute an der Stanford University School of Medicine in Kalifornien, USA.

Patrick Pilz wird nach Abschluss seines PhD-Studiums ab Juli 2020 am Cardiovascular Institute der Stanford University School of Medicine den Zusammenhang zwischen Eicosanoid-Spiegeln und Herzinsuffizienz-Risikofaktoren erforschen.

Herzinsuffizienz ist einer der führenden Gründe für Mortalität und Morbidität weltweit. Klinische Risikofaktoren wie Hypertension, Myokardinfarkte, Klappendefekte, etc. sind klar identifiziert, jedoch sind die zugrundeliegenden Mechanismen noch nicht vollständig geklärt. Neben anderen spielen vor allem Entzündungsmechanismen und damit verbundene pathologische Umbauprozesse des Myokards eine große Rolle in der Entwicklung und dem Voranschreiten einer Herzinsuffizienz. Neueste Ergebnisse zeigen, dass Eicosanoide (enzymatisch abgeleitete, bioaktive Fettsäuren) wichtige Mediatoren für diese pathologischen Veränderungen darstellen.

Patrick Pilz wird sich in seiner Arbeit in Stanford auf den Zusammenhang zwischen Eicosanoid-Konzentrationen von Herzinsuffizienz-Patienten und deren Risikofaktoren fokussieren. Darüber hinaus wird er in verschiedenen Tiermodellen die zeitlichen Veränderungen der Eicosanoid-Spiegel im zeitlichen Verlauf der Entwicklung der Herzinsuffizienz sowie deren Modifikation mittels potenziellen, neuen Therapeutika erforschen.

Mit dem Förderprogramm Max Kade fördert die Max Kade Foundation in New York Wissenschafterinnen und Wissenschaftler aus allen Bereichen der Forschung, die einen Forschungsaufenthalt in den USA durchführen wollen. Das Stipendium wird an hoch qualifizierte WissenschafterInnen in Österreich vergeben, die vor maximal zehn Jahren ihr Doktorats-/PhD-Studium abgeschlossen haben und eine Einladung einer ausgewählten Forschungseinrichtung in den USA vorlegen.

Zur Person
Patrick Michael Pilz studierte Medizin an der MedUni Wien (Abschluss 2018) und begann im 5. Studienjahr parallel mit dem PhD-Studium (excellence program N094) im Labor von Bruno Podesser und Attila Kiss, das er im Sommer 2020 abschließen wird.