Skip to main content

Edda Tschernko übernimmt Professur an der MedUni Wien

Professur für Anästhesie und Intensivmedizin mit Schwerpunkt Herz- und Thoraxchirurgie
Alle News

(Wien, 01-04-2020) Edda Tschernko, stellvertretende Leiterin der Klinischen Abteilung für Herz-Thorax-Gefäßchirurgische Anästhesie und Intensivmedizin an der Universitätsklinik für Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie der MedUni Wien, übernimmt mit 1. April 2020 die Professur für Anästhesie und Intensivmedizin mit Schwerpunkt Herz- und Thoraxchirurgie an der MedUni Wien.

Tschernko hat als wissenschaftliche Schwerpunkte die lungenprotektive Beatmung von IntensivpatientInnen mit respiratorischen Limitierungen wie ARDS und COPD und die lungenprotektive Beatmung von IntensivpatientInnen nach Kardiochirurgie ohne vorbestehende Lungenerkrankung. Dazu ist sie Mitglied im Steering Comittee der internationalen PRoVENT Study Group.

Weitere Forschungen umfassen experimentelle Untersuchungen der Penetration von Antibiotika ins Lungengewebe mit dem Vergleich der Antibiotikakonzentration im gesunden Gewebe gegenüber der Konzentration im ARDS Lungengewebe (acut respiratory distress syndrom) mittels Mikrodialyse und broncho-alveolarer Lavage (BAL). Hier arbeitet sie mit KollegInnen der Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie und dem Biomedizinischen Zentrum der Medizinischen Universität Wien zusammen.

Als weitere Forschungsziele nennt Tschernko den Ausbau der Forschung an unilateralem ARDS (acut respiratory distress syndrom) im Tiermodell (Medikamententestung seitens Verteilungsmuster und Wirksamkeit in der gesunden vs. kranken Lunge am gleichen Modell) sowie die Outcome-basierte Wissenschaft in der Intensivmedizin mit Schwerpunkt Quality of Life nach prolongiertem Intensivaufenthalt mit der Ermittlung von messbaren Prediktoren für eine günstige Prognose hinsichtlich Lebensqualität nach längerem Intensivaufenthalt.

In der Lehre setzt Edda Tschernko auf einen verstärkten Einsatz moderner, praxisorientierter Unterrichtsformen für Studierende mittels Simulation (SIM-Trainingsgruppe der Abteilung HTG) sowie in der postgraduellen Ausbildung auf eine engere Verknüpfung mit der Grundlagenforschung. Hier will sie auch einen kritischen Umgang mit aktuellen Publikationen zur Umsetzung in den täglichen klinischen Alltag forcieren.

Zur Person
Edda Tschernko studierte Medizin an der Leopold Franzens Universität Innsbruck, wo sie ihre Facharztausbildung (Allgemeine Anästhesie und Internsivmedizin, Gegenfach Chirurgie) begann und an der Universität Wien abschloss. In den Jahren 1996 bis 1998 führte sie ein Erwin Schrödinger Stipendium an das Department of Pulmonary and Critical Care Medicine der Loyola University, Chicago, USA (Schwerpunkt Atemmechanik bei COPD). Nach ihrer Rückkehr arbeitete sie als Supervisor (Fachärztin in Oberarztfunktion) an der Abteilung für Herz-Thorax-Gefäßanästhesie & Intensivmedizin und habilitierte sich 1999 im Fach Anästhesiologie & Intensivmedizin. Tschernko ist seit 2007 stellvertretende Leiterin der Klinischen Abteilung für Herz-Thorax-Gefäßchirurgische Anästhesie und Intensivmedizin an der Universitätsklinik für Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie der MedUni Wien.