Skip to main content

Matthias Preusser zum Präsidenten der European Association of Neuro-Oncology (EANO) gewählt

Alle News

(Wien, 27-09-2019), Matthias Preusser, Professor für Internistische Onkologie der MedUni Wien und Leiter der Klinischen Abteilung für Onkologie der MedUni Wien am AKH Wien, wurde zum President-elect der European Association of Neuro-Oncology (EANO) gewählt. Er wird damit ab 2021 die Leitung einer der bedeutendsten neuroonkologischen Fachgesellschaften der Welt übernehmen.

EANO ist eine interdisziplinäre Gesellschaft mit dem Ziel, die Behandlung und Erforschung von Gehirntumoren zu verbessern. Sie ist mit rund 700 Mitgliedern neben der US-amerikanischen SNO (Society of Neurooncology) die bedeutendste neuroonkologische Gesellschaft weltweit. EANO organisiert Kongresse und Summer/Winter Schools, fördert die Karriereentwicklung von VertreterInnen diverser Gesundheitsberufe mit Fokus auf Gehirntumoren und produziert international höchst angesehene Therapierichtlinien, welche in höchstrangigen Journalen (z.B. Neuro-Oncology, Annals of Oncology, Lancet Oncology) publiziert werden. EANO richtet einen jährlichen Kongress mit 800-1000 internationalen Teilnehmern aus.

Preusser war seit 2016 im Executive Board und seit 2018 Treasurer der Gesellschaft, nun wurde er als Präsident der EANO 2021/2022 gewählt (und ist bis dahin president-elect). Matthias Preusser ist der erste internistische Onkologe unter den bisherigen Präsidenten der multidisziplinär ausgerichteten Gesellschaft. „Diese Position ist eine große Auszeichnung und Ehre und spiegelt den internationalen Stellenwert unserer neuroonkologischen Arbeitsgruppe wieder“, freut sich Preusser über seine Wahl, „meine Bemühungen werden darauf abzielen, die Förderung von neuroonkologischem Nachwuchs weiter auszubauen und die Anzahl an Mitgliedern, v.a. in Zentral- und Osteuropa, zu erhöhen und die Kooperation mit anderen internationalen neuroonkologischen Gesellschaften wie SNO und ASNO zu verstärken.“

Der Jahreskongress 2022 wird in Wien unter Preussers Kongresspräsidentschaft stattfinden.

Zur Person
Matthias Preusser ist Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie. Seit 1. Oktober 2018 ist er Professor für Internistische Onkologie der MedUni Wien und seit 1. November 2018 Leiter der Klinischen Abteilung für Onkologie der Universitätsklinik für Innere Medizin I der MedUni Wien/AKH Wien.

Preusser ist Koordinator der Central Nervous System Tumours Unit (CCC-CNS) des Comprehensive Cancer Centers (CCC) der MedUni Wien und des AKH Wien sowie im Leitungsteam der CCC Cancer School.

Preusser ist neben seiner Tätigkeit in der EANO auch in Leitungsfunktionen für weitere internationale Fachgesellschaften wie der European Society for Medical Oncology (ESMO), und der European Organisation for Research and Treatment of Cancer (EORTC) tätig.

Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher Studien und Fachartikel, Co-Autor der „World Health Organization (WHO) Classification of Tumours of the Central Nervous System”, stellvertretender Chefredakteur der internationalen Fachzeitschrift ESMO Open und Herausgeber eines Lehrbuchs für Innere Medizin. Matthias Preusser erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Förderpreise, darunter auch den Sibylle Assmus Förderpreis, Forschungsförderungspreise der Stadt Wien oder den Kardinal Innitzer Förderungspreis.