Skip to main content

Ulrich Jäger zum Co-Chair der Healthcare Professionals Working Party der Europäischen Arzneimittel-Agentur gewählt

Alle News

(Wien, 02-10-2019) Ulrich Jäger, Leiter der Klinischen Abteilung für Hämatologie und Hämostaseologie der MedUni Wien, wurde zum Co-Vorsitzenden der Healthcare Professionals Working Party der European Medicines Agency (EMA) gewählt.

Ulrich Jäger wurde für eine dreijährige Funktionsperiode gewählt. Er wird die Ausschusssitzungen gemeinsam mit Juan Garcia Burgos, Head of Public Engagement der EMA, leiten. „Angehörige von Gesundheitsberufen können der EMA ein besseres Verständnis dafür vermitteln, wie Arzneimittel in der klinischen Praxis eingesetzt werden, und die HCPWP ist eine wichtige Plattform, um diesen Dialog zu erleichtern“, sagt Ulrich Jäger. "Als Co-Vorsitzender habe ich das Ziel, die Beteiligung von Angehörigen der Gesundheitsberufe an den Aktivitäten der EMA zu verstärken, um den Zugang aller europäischen Bürger zu neuen Behandlungen zu verbessern und zu beschleunigen."

Die HCPWP gibt der EMA und ihren wissenschaftlichen Ausschüssen Empfehlungen zu allen Fragen, die für PatientInnen und VerbraucherInnen oder Angehörige der Gesundheitsberufe im Zusammenhang mit Arzneimitteln von Interesse sind, sowie zur Steuerung und Überwachung der Interaktionen zwischen diesen Gruppen in allen Bereichen ihrer Arbeit.

Zur EMA
Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) ist eine dezentrale Agentur der Europäischen Union (EU), die für die wissenschaftliche Bewertung, Überwachung und Sicherheitsüberwachung von Arzneimitteln in der EU zuständig ist. EMA ist eine Netzwerkorganisation, an deren Aktivitäten Tausende von ExpertInnen aus ganz Europa beteiligt sind. Diese ExpertInnen führen die Arbeit der wissenschaftlichen Ausschüsse der EMA durch.

Zur Person
Ulrich Jäger ist Professor für Hämatologie an der MedUni Wien und Leiter der Klinischen Abteilung für Hämatologie und Hämostaseologie der MedUni Wien am AKH Wien. Während seiner Ausbildung absolvierte er einen 3-jährigen Forschungsaufenthalt in den USA an der Washington University in St.Louis bei Stanley Korsmeyer. Sein klinischer und wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet der lymphoproliferativen Erkrankungen (Leukämien und Lymphome).  Er ist österreichischer und lokaler Studienleiter mehrerer nationaler und internationaler Studien. Ulrich Jäger war von Juni 2011 bis Juni 2013 Präsident der European Haematology Association (EHA).