Skip to main content

Thomas Beyer in Europäische Akademie der Wissenschaft und Künste aufgenommen

Alle News

(Wien, 04-03-2019) Thomas Beyer, Professor für "Physics of Medical Imaging" am Zentrum für Medizinische Physik und Biomedizinische Technik der MedUni Wien, wurde bei einer Festveranstaltung in Salzburg in die Europäische Akademie der Wissenschaften (Klasse „Medizin“) aufgenommen.

Die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste versteht sich als ein Gelehrtenforum, das interdisziplinär und grenzüberschreitend europarelevante Themen aufnimmt. Sie hat rund 2.000 Mitglieder aus der ganzen Welt. Die Mitglieder gelten als anerkannte SpitzenwissenschafterInnen, darunter 32 Nobelpreisträger. Man kann sich nicht selbst um eine Mitgliedschaft bewerben, sondern wird, z. B. aufgrund von Verdiensten für Forschung und Gesellschaft, von einer Auswahlkommission nominiert und vom Senat der Akademie gewählt. Die Mitgliedschaft gilt daher für die Betroffenen als Auszeichnung und Würdigung ihrer wissenschaftlichen Arbeit.

Zur Person
Thomas Beyer, geboren 1970, studierte in Leipzig Physik, absolvierte danach ein PhD-Studium an der University of Surrey in England und habilitierte im Jahr 2006 mit dem Thema „Kombinierte PET/CT: Methodische Optimierung der Untersuchungsprotokolle für klinische Onkologie“. Beyer hat in den 1990er Jahren das weltweit erste kombinierte klinische PET/CT-System in den USA mitentwickelt. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen sowohl in der Forschung wie im Projektmanagement, im akademischen wie im industriellen Bereich. Beyer arbeitete unter anderem als PET/CT-Koordinator in international führenden akademischen Zentren wie zum Beispiel an der Universität Duisburg-Essen und an der Universität Kopenhagen und war Professor im Fach Experimentelle Nuklearmedizin an der Universität Duisburg-Essen. Seit März 2013 hält Thomas Beyer die Professur für „Physics of Medical Imaging“ am Zentrum für Medizinische Physik und Biomedizinische Technik (ZMPBMT) der MedUni Wien.