Skip to main content

Katarzyna Niespodziana erhält Clemens von Pirquet Preis der ÖGAI

Alle News

(Wien, 16-11-2018) Katarzyna Niespodziana vom Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung der MedUni Wien wurde von der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI) für eine Studie zur Identifizierung von Rhinoviren als Auslöser von Asthma mit dem Clemens von Pirquet Preis ausgezeichnet.

Niespodzianas Arbeit wurde unter dem Titel "PreDicta chip-based high resolution diagnosis of rhinovirus-induced wheeze“ im Juni 2018 im Top-Journal Nature Communications publiziert. Mit einer am Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie der MedUni Wien entwickelten Methode können bestimmte Rhinovirusstämme („Schnupfenviren“) als Auslöser von Asthma identifiziert werden. Mittels „Chip“ werden Antikörper gegen diese Virenstämme im Falle eines Asthmaanfalls im Bluttest klar nachgewiesen. Das ebnet den Weg für die Entwicklung eines neuen Impfstoffs, der genau auf die besonders gefährlichen Viren abzielt.

Die Österreichische Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI) vergibt jährlich den Clemens von Pirquet Preis für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der allergologischen Forschung. Der Preis wurde im Rahmen des Next Generation ÖGAIng Meetings am 12.November 2018 in Wien vergeben.

Zur Person
Katarzyna Niespodziana studierte Biotechnologie in Danzig und wurde anschließend PhD-Studentin im internationalen PhD-Programm „Inflammation and Immunity“ an der MedUni Wien. Ihre Mitarbeit am Projekt „PreDicta“ wurde vom FP7-European Research Program unterstützt. Seit 2016 forscht sie mit Unterstützung des FWF.