Skip to main content

MedUni Wien mit Diversitas-Anerkennungspreis ausgezeichnet

Alle News
v.l.n.r.: Iris Rauskala (BMBWF), Eva Reichel, Sandra Steinböck (beide Gender Mainstreaming der MedUni Wien), Katharina Mallich-Pötz (AKH Wien) und MedUni-Wien-Vizerektorin Michaela Fritz

(Wien, 13-12-2018) Das Projekt „Nein zu sexueller Belästigung“ der MedUni Wien und des AKH Wien wurde mit dem Diversitas-Anerkennungspreis 2018 ausgezeichnet. Diese Initiative hat die Sensibilisierung von MitarbeiterInnen und Führungskräften und eine dauerhafte Reduktion von Fällen sexueller Belästigung zum Ziel. Der Preis wurde am 11. Dezember 2018 in der Aula der Wissenschaften überreicht.

Im April 2017 wurde die Arbeitsgruppe „Nein zu sexueller Belästigung“ gemeinsam mit dem AKH Wien ins Leben gerufen, um eine auf gegenseitigem Respekt basierende, belästigungsfreie Organisationskultur zu fördern.

Strategisch verortet ist die Initiative in der Gesamtstrategie des Diversity Managements der MedUni Wien und untersteht dem gemeinsamen Management Board der gemeinsamen Betriebsführung AKH Wien / Klinischer Bereich der MedUni, das auch den Auftrag für das Projekt erteilt hat.
Einer der Schwerpunkte des Projekts war eine systematische Erhebung der Betroffenheit der MitarbeiterInnen, die im Frühjahr 2018 durchgeführt wurde. Parallel dazu wurde ein Grundsatzpapier mit dem Bekenntnis des Management Boards gegen sexuelle Belästigung verfasst. Um eine höhere Transparenz im Umgang mit Vorfällen zu schaffen, wurde außerdem ein standardisierter Beratungsablauf erarbeitet. Zusätzlich wurden eine Website sowie Schulungen zum Thema konzipiert und umgesetzt.

Zum Diversitas-Preis
Der Diversitätsmanagement-Preis Diversitas wird vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung ausgeschrieben und zeichnet österreichische Hochschul- und Forschungseinrichtungen für herausragende, innovative Leistungen auf dem Gebiet des Diversitätsmanagements aus. Prämiert werden Leistungen, die an der eigenen Einrichtung in jüngster Zeit zu einer bedeutenden diversitätsspezifischen Belebung geführt haben oder eine solche für die nahe Zukunft anstoßen werden. Es werden fünf Hauptpreise und zwei Anerkennungspreise vergeben. Die Preise sind mit insgesamt 150.000 Euro dotiert.