Skip to main content

Forschungs-Projekte der MedUni Wien zu COVID-19

Sorry, this content is only available in German!

Die Medizinische Universität Wien nimmt auch in Zeiten der Corona-Pandemie ihre unterschiedlichen Rollen für die Gesellschaft wahr: wir bilden weiter die nächste Generation an Ärzten und Ärztinnen aus; über 1.500 Ärzte und Ärztinnen am AKH Wien versorgen nicht nur COVID-19-PatientInnen, sondern betreiben weiterhin Spitzenmedizin. 

In über 100 COVID-relevanten Forschungsprojekten arbeiten die MitarbeiterInnen der MedUni Wien an Lösungen, um mitzuhelfen, die Corona-Pandemie unter Kontrolle zu bringen.

Von Simulationen, Datenanalysen, epidemiologischen Studien, biomedizinischer Grundlagenforschung, Genetik und Medizintechnik bis hin zu klinischen Studien und Outcome-Forschung sind alle Forschungsschwerpunkte der MedUni Wien involviert. Die Forscher und Forscherinnen sind – national und international vernetzt – engagiert, ihr Wissen und ihre Kompetenz für die Gesellschaft und zum Wohl der PatientInnen einzusetzen. Eine aktuelle Auswahl an Projekten stellen wir Ihnen hier vor.

Bei folgenden Studien werden derzeit TeilnehmerInnen gesucht. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

  • Prävalenz und Verlauf von Riechstörungen in SARS-CoV-2 Infizierten sowie PatientInnen mit akuten, unklaren Riechstörungen seit März 2020
    Prüfzentrum: Medizinische Universität Wien, Univ.Klinik für HNO
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Assoc.Prof. Priv.-Doz. Dr. Christian Albert Müller
    Zu den Symptomen der Infektion durch SARS-CoV-2 zählen auch Störungen des Geruchs- und Geschmackssinns. Die MedUni Wien ist aktuell an – auch internationalen – Forschungsprojekten führend beteiligt, die die Häufigkeit und den Verlauf von Riechstörungen bei SARS-CoV-2-Infizierten untersuchen.
    » Weitere Infos und Kontakt für Betroffene
  • Analyse der Immunantwort in Personen nach SARS-CoV-2 Infektion
    Prüfzentrum: Medizinische Universität Wien, Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Prof. Dr. med. Rudolf Valenta
    Analyse der eigenen Körperabwehr nach einer Coronavirus-Infektion
    Die MedUni Wien führt derzeit eine Studie zur Analyse der Immunantwort in Personen nach einer Coronavirus-Infektion durch. Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, die Immunantwort zu verstehen und die Basis für einen Impfstoff zu legen.
    » Personen, die nach einer Covid-19-Erkrankung genesen sind, können daran teilnehmen.

News zu aktuellen Projekten

02.11: Sieben unterschiedliche „Erkrankungsformen“ bei mildem COVID-19-Verlauf identifiziert

MedUni Wien-Studie liefert neue Erkenntnisse für ein besseres Verständnis der Erkrankung – und mögliche Biomarker für die Impfstoffentwicklung

Ein Team von WissenschafterInnen der MedUni Wien unter der Leitung des Immunologen Winfried F. Pickl und des Allergologen Rudolf Valenta (beide vom Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie) konnte in einer nun im Top-Journal „Allergy“ veröffentlichten Studie zeigen, dass es bei einer COVID-19-Erkrankung mit mildem Verlauf sieben “Erkrankungsformen“ gibt und dass die Erkrankung nach zehn Wochen deutliche Veränderungen im Immunsystem hinterlässt. Diese Erkenntnisse könnten bei der Behandlung von PatientInnen und der Entwicklung eines potenten Impfstoffs eine wichtige Rolle spielen.

Weitere Informationen

v.li.: FWF-Präsident Klement Tockner, Anna Ohradanova-Repic, Hannes Stockinger (beide MedUni Wien).

MedUni Wien-Projekt zu "Alternative virale Rezeptoren bei der SARS-CoV-2-Infektion" gefördert.

Seit Ausbruch der Pandemie begutachtet und bewilligt der FWF in einem Fast-Track-Verfahren Corona-relevante Grundlagenforschung aus Österreich. Über 100 Forschende reichten bisher Anträge ein, zwölf Projekte mit einem Förderungsvolumen von 4,1 Millionen Euro konnten auf Schiene gebracht werden - aktuell auch eines an der MedUni Wien.

Weitere Informationen

Das medizinische Personal ist durch häufige PatientInnen-Kontakte einem erhöhten Infektionsrisiko mit SARS-CoV-2 ausgesetzt. Zur Risikopopulation zählen aber auch TumorpatientInnen auf onkologischen Stationen. Ein Forschungsteam um Thorsten Füreder von der Klinischen Abteilung für Onkologie der Universitätsklinik für Innere Medizin I von MedUni Wien und AKH Wien konnte in einer Studie nachweisen, dass nur wenige ÄrztInnen, PflegerInnen und PatientInnen Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Virus aufweisen. Die Studie wurde im Topjournal Esmo Open publiziert.

Weitere Informationen

In einer systematischen Übersichtsarbeit aller weltweit publizierten Daten zum Thema „Thrombose und Lungenembolie bei COVID-19-PatientInnen“ konnten Cihan Ay, Stephan Nopp, und Florian Moik von der Universitätsklinik für Innere Medizin I, Klinische Abteilung für Hämatologie und Hämostaseologie, nun erstmals genaue Daten zum Thromboserisiko von hospitalisierten COVID-19 PatientInnen ermitteln. Während PatientInnen, die zwar stationär, aber nicht auf einer Intensivstation betreut werden müssen, ein Risiko von fünf bis elf Prozent haben, erleiden zwischen 18 und 28 Prozent der COVID-19-PatientInnen mit schwerem Verlauf eine Beinvenenthrombose oder Lungenembolie.

Für eine Einschätzung der Ausbreitung von SARS-CoV-2 sowie der bereits erfolgten Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus braucht es – zusätzlich zu den derzeit verfügbaren PCR-Tests – zuverlässige und massentaugliche Analyseverfahren, mit denen SARS-CoV-2-Antikörper nachgewiesen werden können. Ein ExpertInnen-Team dreier heimischer Universitäten – BOKU, Vetmeduni Vienna und MedUni Wien – hat nun den ersten quantitativen SARS-CoV-2-Antikörpertest entwickelt. Mit dem Industriepartner Technoclone gelang es, diesen Antikörpertest schnellstmöglich zu kommerzialisieren.

Logistische Fragen in Zeiten der Pandemie, der Einfluss des Mund-Nasen-Schutzes auf das Sprachverständnis sowie die Dauer der Immunität nach einer SARS-CoV-2-Exposition werden mit Unterstützung des FWF in den jüngsten Akutprojekten des FWF untersucht – eines davon wird von Thomas Zelniker, Universitätsklinik für Innere Medizin II der MedUni Wien, geleitet.

Weitere Informationen

Ein ForscherInnen-Team um Sigurd Lax, Professor für Pathologie an der Johannes Kepler Universität Linz und Vorstand des Instituts für Pathologie des Landeskrankenhauses Graz II hat gemeinsam mit Kollegen der Medizinischen Universität Graz und der Medizinischen Universität Wien eine Studie zur postmortalen Virendynamik von SARS-CoV-2 veröffentlicht.

Weitere Informationen

Studie von CSH Vienna und MedUni Wien zeigt das lineare Wachstum

Bei den meisten Epidemien zeigen die Infektionskurven eine typische S-Form. Im Fall von COVID-19 stiegen die Infektionskurven nach dem ersten Höhepunkt jedoch linear an. Um dieses untypische Verhalten zu erklären, haben Wissenschaftler des Complexity Science Hub Vienna und der Medizinischen Universität Wien die traditionellen Epidemiologie-Modelle nun erweitert. Sie beschreiben die Ausbreitung des Virus als Cluster-Übertragung – was zu den tatsächlich beobachteten linearen Kurven führt.

Weitere Informationen

Der Wissenschaftsfonds FWF stellt im Rahmen seiner „Akutförderung SARS-CoV-2“ für die Corona-Grundlagenforschung in Österreich 1,5 Millionen Euro zur Verfügung und finanziert vier Projekte in Tirol und Wien, darunter eines der MedUni Wien. Der Pharmazeut Oliver Langer von der Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie der MedUni Wien und seine Gruppe entwickeln ein Verfahren, um den Einfluss von Blutdruck senkenden Medikamenten im Fall einer SARS-CoV-2-Infektion besser analysieren zu können.

Weitere Informationen

Eine Studie unter Leitung der MedUni Wien hat die COVID-19-Infektionsraten von im Universitätsklinikum AKH Wien behandelten KrebspatientInnen analysiert. Dabei zeigte sich, dass diese aufgrund strikter Sicherheitsmaßnahmen im klinischen Bereich keine höheren Infektionsraten mit dem Coronavirus aufwiesen als die Gesamtbevölkerung. Eine Krebsbehandlung im Krankenhaus bietet somit kein erhöhtes Risiko für eine Ansteckung. Die Ergebnisse wurden aktuell im Top-Fachblatt „Journal of Clinical Oncology“ publiziert.

Weitere Informationen

Mögliche Ursache: Das an häufige Infektionskrankheiten angepasste Immunsystem der jungen Bevölkerung

Die infolge der Pandemie erwartete hohe Krankheits- und Todesrate ist bisher in Afrika ausgeblieben. Eine Gruppe afrikanischer und europäischer ForscherInnen, darunter der Tropenmediziner Bertrand Lell von der Klinischen Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin der MedUni Wien, analysierte nun die möglichen Ursachen. Eine Erklärung könnte in der generell größeren Häufigkeit von Infektionskrankheiten liegen, die das Immunsystem der Bevölkerung verändern. Für den weiteren Verlauf lassen sich daraus jedoch aufgrund mangelnder Datenlage und der ähnlich wie in Europa eingesetzten Maßnahmen noch keine Szenarien ableiten. Der Übersichtsartikel wurde im Topjournal „Science“ publiziert.

Weitere Informationen

Ein nun von einer Studiengruppe der MedUni Wien entwickelter Labortest macht es möglich, zu bestimmen, ob COVID-19-PatientInnen nach der Erkrankung schützende Antikörper entwickeln. Das zentrale Ergebnis der Tests: Die WissenschafterInnen vom Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung der MedUni Wien fanden heraus, dass nur rund 60 Prozent der an COVID-19 erkrankten und genesenen PatientInnen schützende Antikörper entwickeln und konnten erstmals zeigen, dass manche Antikörper das Virus sogar „fördern“, indem sie es an die Körperzellen heranführen. Die Ergebnisse wurden aktuell im Top-Journal „Allergy“ veröffentlicht.

Weitere Informationen

Welche staatlichen Maßnahmen wirken, und wie gut wirken sie, um die COVID-19-Pandemie einzudämmen? Ein internationales Wissenschaftsteam rund um den Complexity Science Hub Vienna (CSH) hat die weltweiten Maßnahmenpakete aufgedröselt, die zwischen Januar und Mai 2020 ergriffen wurden, und eine detaillierte Wirksamkeitsbeurteilung erstellt. Die WissenschafterInnen quantifizieren den Beitrag jeder Maßnahme zur Reduktion der berühmt gewordenen "Reproduktionszahl" R(t). Sie gibt an, wie viele Menschen von einer erkrankten Person im Durchschnitt infiziert werden. Um die Ausbreitung einer Krankheit einzudämmen, muss R(t) unter eins liegen.

Weitere Informationen

Startup der MedUni Wien entwickelt Radiologie-Software auf Basis von KI und bekämpft COVID-19 mit neuen Funktionen und Partnerschaften

Frisch aus der jüngsten Investitionsrunde hat contextflow, ein gemeinsames Spin-off der Medizinischen Universität Wien, der Technischen Universität Wien und des europäischen Forschungsprojekts Khresmoi, innerhalb weniger Wochen neue Funktionen entwickelt, die RadiologInnen im Kampf gegen COVID-19 unterstützen sollen.

 

Weitere Informationen

Das Kuratorium des “Medizinisch-Wissenschaftlichen Fonds des Bürgermeisters der Bundeshauptstadt Wien” hat in einer zweiten Tranche Forschungsmittel für mehrere wissenschaftliche Forschungsarbeiten rund um das Coronavirus bewilligt. 14 Forschungsprojekte wurden ausgewählt, die sich der Erforschung der Tuberkulose und anderer Lungenkrankheiten widmen.

Weitere Informationen

Das Hauptziel der 2019 gestarteten und von Inserm und ISGlobal (Barcelona) koordinierten Gesundheitsumwelt-forschungsagenda für Europa (HERA), an der auch die Meduni Wien (Prof.in Schernhammer, Abteilung für Epidemiologie) beteiligt ist, besteht darin, der Europäischen Kommission eine Umwelt-, Klima- und Gesundheitsforschungsagenda für 2020-2030 vorzulegen.

Angesichts der gesundheitlichen Notlage, die durch die aktuelle Pandemie entstanden ist, arbeiten die ProgrammleiterInnen an neuen Empfehlungen für die Durchführung von Forschungsarbeiten, die sich auf die Zusammenhänge zwischen Umwelt, menschlicher Gesundheit und der COVID-19-Pandemie konzentrieren. Diese ersten Empfehlungen deuten darauf hin, dass Pandemierisiko und Umweltfragen keineswegs getrennte Bereiche sind, sondern eng miteinander verbunden sind und dass eine integrierte Sicht der Gesundheitsfaktoren sowohl notwendig als auch nützlich ist.

Hinweis: HERA webinar “Environmental Health and COVID-19: The Vision of the HERA Consortium On Research Needs” am 15.06.2020, 15:00 – 16:00 CES

Weitere Informationen

Corona-Akutförderung des Wissenschaftsfonds FWF für Forschungsprojekt der MedUni Wien

Blutdrucksenkende Medikamente stehen im Verdacht, zu einem schwereren Krankheitsverlauf bei Covid-19 zu führen – doch eine medizinische Bestätigung steht bislang aus. Diese Lücke schließen ForscherInnen der Medizinischen Universität Wien: Manfred Hecking und sein Team erhalten 400.000 Euro der Corona-Akutförderung des Wissenschaftsfonds FWF. Ihre klinische Studie trägt dazu bei, Covid-19-Therapien bei Menschen zu verbessern.

Weitere Informationen

Die vom Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöste Krankheit COVID-19 löst nicht nur schwere Lungenentzündungen aus, sondern kann auch Thrombosen in der Lunge verursachen und in weiterer Folge auch andere Organe wie Niere, Leber und die Bauchspeicheldrüse schädigen.

Das zeigen die Ergebnisse einer ersten größeren Serie von Obduktionen in Österreich, die im Rahmen einer Studie an der Pathologie des Landeskrankenhauses Graz II, Standort West in Kooperation mit der Medizinischen Universität Graz, der Johannes Kepler Universität Linz und der Medizinischen Universität Wien durchgeführt wurden. Die Studie wurde aktuell im Top-Journal Annals of Internal Medicine publiziert und mit einem Editorial gewürdigt.

Weitere Informationen

Schuppentiere können zwar Träger des Coronavirus sein, dieses jedoch durch einen anderen unbekannten Mechanismus tolerieren.

Den exotischen Tieren fehlen zwei Sensoren, die eindringende Viren detektieren und bei anderen Säugetieren eine – manchmal gefährlich überschießende – Immunantwort auslösen. Das Verständnis, wie Schuppentiere Infektionen mit Coronaviren überleben, könnte bei der Entwicklung neuer Behandlungen für den Menschen helfen. Die Ergebnisse eines Forschungsteams der Medizinischen Universität Wien wurden aktuell im Journal “Frontiers in Immunology“ publiziert.

Weitere Informationen

Die MedUni Wien testet im Rahmen einer klinischen Studie einen möglichen Wirkstoff zur Behandlung von Covid-19.

Das synthetische Peptid wurde ursprünglich zur Behandlung von akutem Lungenversagen entwickelt und soll nun an PatientInnen, die an Covid-19 erkrankt sind, auf seine Wirksamkeit getestet werden.

Weitere Informationen

Die MedUni Wien führt derzeit eine Studie zur Analyse der Immunantwort in Personen nach einer Coronavirus-Infektion durch. Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, die Immunantwort zu verstehen und die Basis für einen Impfstoff zu legen. Personen, die nach einer Covid-19-Erkrankung genesen sind, können daran teilnehmen.

„Die Studie ist weitblickend angelegt, weil sie uns helfen soll zu verstehen, ob und wer nach einer Infektion eine schützende Immunantwort ausbildet. Die Erkenntnisse der Studie sollen eine fundierte Basis für eine Impfstoffentwicklung legen“, sagt Rudolf Valenta vom Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie der MedUni Wien, „wir müssen nämlich damit rechnen, dass das Virus ähnlich der Influenza nun bei uns ist und es zu wiederkehrenden Infektionen kommen kann.“

Weitere Informationen

Die Stadt Wien unterstützt durch den „Medizinisch-Wissenschaftlichen Fonds des Bürgermeisters der Bundeshauptstadt Wien“ mehrere Projekte der MedUni Wien rund um das Coronavirus. In der ersten Tranche wurden sieben Forschungsprojekte ausgewählt, fünf davon laufen an der MedUni Wien.

Das Kuratorium des “Medizinisch-Wissenschaftlichen Fonds des Bürgermeisters der Bundeshauptstadt Wien” hat in einer ersten Tranche Forschungsmittel für mehrere wissenschaftliche Forschungsarbeiten rund um das Coronavirus bewilligt.

Nase

Zu den Symptomen der Infektion durch SARS-CoV-2 zählen auch Störungen des Geruchs- und Geschmackssinns. Die MedUni Wien ist aktuell an – auch internationalen – Forschungsprojekten führend beteiligt, die die Häufigkeit und den Verlauf von Riechstörungen bei SARS-CoV-2-Infizierten untersuchen.

„Aktuell existieren lediglich einzelne Erfahrungsberichte aus Südkorea und Deutschland, die zeigen, dass Riechstörungen zwischen 30 und 66 Prozent mit SARS-CoV-2 assoziiert sind. Ausführliche und mittels validierter Riechtests erhobene Daten zu Beeinträchtigungen des
Geruchs- oder Geschmackssinnes in Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2 Infektion fehlen
zurzeit", sagt Christian A. Müller, Leiter der Ambulanz für Allergie-, Riech- und Schmeckstörungen an der Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten der MedUni Wien.

Weitere Informationen

Mikroskop

Eine internationale Prognoseforschungsgruppe unter Beteiligung von Christine Wallisch, Maria Haller und Georg Heinze vom Institut für Klinische Biometrie (CeMSIIS) der MedUni Wien untersuchte in einem systematischen Review insgesamt 27 publizierte Modelle zur Diagnose und Prognose von COVID-19.

Alle untersuchten Modelle mussten aufgrund fehlerhafter Methodik oder unklaren Angaben zur Methodik mit einem hohen Risiko für Verzerrungen bewertet werden. Die Anwendung von solchen risikobehafteten Modellen zur Diagnose und Prognose kann zu Fehleinschätzungen führen. Die Studie wurde am 7. April 2020 im British Medical Journal publiziert und wird als ‚living review‘ kontinuierlich aktualisiert.

Weitere Informationen

 

Labor

Die Europäische Union (EU) hat für das internationale Projekt „CORONADX“ unter der Leitung der Technischen Universität Dänemark einen Grant von drei Millionen Euro vergeben – dabei geht es darum, die Entwicklung von wirksamen und einfach anzuwendenden Coronavirus-Schnelltests voranzutreiben.

Die MedUni Wien hat dabei das Arbeitspaket „Klinische und epidemiologische Studien“ unter Leitung des Infektiologen Christoph Steininger von der Universitätsklinik für Innere Medizin I übernommen. Diese Arbeitsgruppe wird mit rund 290.000 Euro gefördert.

Ziel des Projekts ist es, diagnostische Tools für COVID-19 zu entwickeln, die insbesondere auch von weniger geschultem medizinischem Personal leicht durchgeführt werden können. Weiters sollen in einer zweiten Forschungslinie Tests entwickelt werden, die es mit einem Minimum an technischem Equipment ermöglichen, in Spitälern, Primärversorgungszentren oder mobilen Labors einfache Schnelltests durchzuführen.

Weitere Informationen

 

WWTF

Drei Projekte zur Erforschung von SARS-CoV-2 der MedUni Wien werden vom Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF) aus der „COVID-19 Rapid Response Förderung“.unterstützt.

Insgesamt sind es 24 Projekte von Wiener Universitäten und Forschungseinrichtungen, die mit je maximal 50.000 Euro geförder werden, um zeitnah potenziell lebensrettende Forschung zu betreiben und wertvolle Daten zu sammeln.

Die Projekte der MedUni Wien:

  • SARS CoV-2: Mental Health in Österreich (Projektleitung: Thomas Niederkrotenthaler)
  • Selbstberichtetes COVID-19 Symptomtracking mit Hilfe einer anonymisierten Online-Umfrage (Tanja Stamm)
  • Merkmale und COVID-19-Verlauf bei Beschäftigten im Gesundheitswesen (Galateja Jordakieva und Ruth Kutalek)

Weitere Informationen

 

Labor

Die ersten 21 SARS-CoV-2-Genome in Österreich wurden im Rahmen des kürzlich von CeMM gestarteten Projekts „Mutationsdynamik von SARS-CoV-2“ sequenziert und veröffentlicht.

ieses Projekt am CeMM, Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, wird in enger Zusammenarbeit mit der Medizinischen Universität Wien und weiteren Partnern durchgeführt. Insgesamt sollen 1.000 virale Genome von PatientInnen aus Österreich analysiert werden, um die molekularen Grundlagen des Virus und der COVID-19 Pandemie besser zu verstehen. Diese SARS-CoV-2-Genome werden in globalen Datenbanken unmittelbar veröffentlicht und stellen einen wichtigen Beitrag für die internationale Forschung im Kampf gegen COVID-19 dar.

Weitere Informationen

 

Die Bewältigung der COVID-19 Pandemie stellt eine noch nie dagewesene Herausforderung für das Gesundheitssystem und die Volkswirtschaft Österreichs dar. 20 Wiener Forschungsinstitute wollten Verantwortung in der Krise übernehmen und haben sich zur Vienna COVID-19 Diagnostics Initiative (VCDI) zusammengeschlossen.

Ziel ist es, eine neue Test-Pipeline zur etablieren und eine Reihe von Hoch-Durchsatz-Tests zu entwickeln, um das SARS-CoV-2 Virus besser bekämpfen zu können. Download Infosheet

Weitere Informationen: https://www.maxperutzlabs.ac.at/vcdi

 

Labor

Das CeMM, das Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, sowie die MedUni Wien forschen für ein besseres molekulares Verständnis der COVID-19-Pandemie und des Erregers SARS-CoV-2.

Die biomedizinische Erforschung des Virus wird wesentlich zu fundierten politischen Entscheidungen und letztendlich zur Entwicklung neuer Therapien beitragen.
Ein interdisziplinäres Team wird dazu die SARS-CoV-2-Genomentwicklung bei PatientInnen mittels ausgereifter Sequenzier- und Analysemethoden untersuchen. Ziel ist die frei zugänglichen Veröffentlichung von SARS-CoV-2-Genomen aus Österreich, um EpidemiologInnen bei der Rekonstruktion von Übertragungsketten unterstützen und wertvolle Einblicke in die molekulare Dynamik der verheerenden Viruspandemie zu liefern.

Weitere Informationen

Labor

Die Medizinische Universität Wien führt unter der Leitung von Markus Zeitlinger von der Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie eine Arbeitsgruppe renommierter internationaler ExpertInnen mit InfektiologInnen, Klinischen PharmakologInnen und PharmazeutInnen, um einen internationalen Konsensus hinsichtlich des Einsatzes von off-label antiviraler Medikation zur Behandlung von SARS-CoV-2 zu erarbeiten.

Das geschieht unter Schirmherrschaft der ESPAG (Arbeitsgruppe der European Society of Clinical Microbiology and Infectious Diseases). 

"Der Schwerpunkt liegt auf Dosierung sowie Interkationen der anti-viralen Medikamente untereinander sowie mit Begleitmedikation kritisch kranker COVID-19 Patienten", erklärt Markus Zeitlinger, Leiter der Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie der MedUni Wien.

Weitere Informationen

 

  • Rekombinantes humanes Angiotensin-konvertierendes Enzym 2 (rhACE2) als Behandlung für Patienten mit COVID-19
    Prüfzentrum: Univ.-Klinik für Anästhesie, allg. Intensivmedizin, Klin. Abt. Allg. Anästhesie und 3 weitere Prüfzentren
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Univ.-Prof. Dr. Roman Ullrich
    Sponsor: APEIRON Biologics AG
  • COVID-19: Bewertung der Wirksamkeit von Solnatide zur Behandlung des pulmonalen Permeabilitätsödems bei SARS-Cov-2 positiven Patienten mit mäßigem bis schwerem akutem Atemnotsyndrom (ARDS) - Pilotstudie 
    Prüfzentrum: Med. Universität Wien, Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie und ein weiteres Prüfzentrum
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr.med Markus Zeitlinger
  • Eine randomisierte, offene, Multi-Zentrums - Studie mit aktiver Kontrollgruppe um die Wirksamkeit und Sicherheit von experimentellen Medikamenten bei Patienten mit COVID-19 (in Folge einer Infektion mit schwerem akuten Atemwegssyndrom- Coronavirus-2 (SARS-COV-2) zu untersuchen
    Prüfzentrum: Medizinische Universität Wien, Universitätsklinik für klinische Pharmakologie und 6 weitere Prüfzentren
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Univ. Prof. Dr. Bernd Jilma
  • Extrakorporale Membranoxygenierung für die neuartige akute Atemwegserkrankung Coronavirus 2019 (ECMOCARD)
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Notfallmedizin
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Dr. Michael Schwameis
    Sponsor: University of Queensland, Prince Charles Hospital Northside Clinical Unit
  • Eine einfach-blind, randomisierte, Plazebo-kontrollierte Phase II Studie zur vorbeugenden oralen Verabreichung von Azithromycin versus Plazebo bei Patienten mit einer Krebserkrankung die während der COVID-19 Pandemie eine antineoplastische Therapie erhalten OnCoVID-19 Trial
    Prüfzentrum: AKH, Klinik f. Innere Med. I, Onkologie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Prof. Dr. Matthias Preusser
  • Pilotstudie in gesunden Proband*innen zur Untersuchung der Pharmakodynamik der QT-Zeit-Verlängerung und der Pharmakokinetik möglicher Arzneimittelkombinationen zur Behandlung von COVID-19.
    Prüfzentrum: Medizinische Universität Wien, Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Assoc.Prof. Priv.-Doz. Dr. Martin Bauer
  • Langzeitverlauf virusreaktiver Antikörper gegen SARS-CoV-2 bei erwerbstätigen Personen >18 Jahre an zwei verschiedenen Zeitpunkten nach bereits erfolgter Antikörpermessung
    Long-term course of virusreactive SARS-CoV-2 antibodies in employed persons > 18 years at two different time points after antibody measurement
    Prüfzentrum: Institut für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin, MedUni Wien
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Frau Univ. Prof. Dr. Ursula Wiedermann
  • Multinationale, retrospektive Beobachtungsstudie zur Erfassung von Veränderungen in Gerinnungsparametern und des Einflusses einer Antithrombin (AT) III Behandlung bei Patienten mit schwer verlaufender COVID-19 Infektion
    Multinational, observational, retrospective study to evaluate coagulation changes and the influence of antithrombin III treatment in patients with severe COVID-19 infection
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Anästhesie,Allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Dr. Johannes Gratz
  • Eine randomisierte, doppelblinde, placebo-kontrollierte Dosisfindungsstudie der Phase 1/Phase 2 zur Beurteilung der Sicherheit, Verträglichkeit und Immunogenität von V591 (COVID-19-Impfstoff) bei gesunden jüngeren und älteren Probanden
    A Phase 1/Phase 2, Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, Dose-Ranging Trial to Evaluate the Safety, Tolerability and Immunogenicity of V591 (COVID-19 Vaccine) in Healthy Younger and Older Participants
    Sponsor: Merck Sharp & Dohme Ges.m.b.H
    Prüfzentrum: Med.Univ.Wien, Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Frau Univ. Prof. Dr. Ursula Wiedermann-Schmidt, MSc, PhD
    … und ein weiteres Prüfzentrum
  • Verlaufsstudie mit selbstberichteten Daten zu möglichen COVID-19 Symptomen
    Prüfzentrum: Medizinische Universität Wien, Institut für Outcomes Research
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Univ.-Prof. Dr. Tanja Stamm
  • Prävalenz und Verlauf von Riechstörungen in SARS-CoV-2 Infizierten sowie PatientInnen mit akuten, unklaren Riechstörungen seit März 2020
    Prüfzentrum: Univ.Klinik für HNO, MUW
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Assoc.Prof. Priv.-Doz. Dr. Christian Albert Müller
  • Auswirkungen häuslicher Isolation im Rahmen der COVID-19 Pandemie auf körperliche und psychische Gesundheit in Österreich: eine Querschnittstudie über soziale Netzwerke
    Prüfzentrum: Abteilung für Sozial und Präventivmedizin, Zentrum für Public Health
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Dr.med. Dr.scient.med. Igor Grabovac
  • Beurteilung der psychischen Belastung insbesondere des Stress Levels von medizinischem Personal im Rahmen der COVID 19 Pandemie
    Prüfzentrum: Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin, Univ Klinik für Innere Medizin 1
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Selma Tobudic
  • Perspektiven und Bedürfnisse von Menschen, die ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf von Covid-19 haben: Eine qualitative Studie
    Prüfzentrum: Medizinische Universität Wien, Institut für Outcomes Research
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau MSc Erika Mosor
  • SARS CoV-2: Mental Health in Österreich
    Prüfzentrum: Zentrum für Public Health, Abteilung für Sozial- und Präventivmedizin
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Thomas Niederkrotenthaler
  • Risikofaktoren und Arbeitssituation von Gesundheitspersonal in der COVID-19- Epidemie
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Physikalische Medizin, Rehabilitation und Arbeitsmedizin
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Dr. PhD Galateia Jordakieva
    Prüfzentrum: Zentrum für Public Health, Abteilung für Sozial- und Präventivmedizin
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Priv.-Doz. Mag. Dr. Ruth Kutalek
  • Tele-Medizin in Pflegeeinrichtungen in Österreich
    Prüfzentrum: Ludwig Boltzmann Institute for Digital Health and Patient Safety
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Mag. Dr. Maria Kletecka-Pulker
    Sponsor: Ludwig Boltzmann Gesellschaft, Institute for Digital Health and Patient Safety
  • COVID-19: Auswirkungen des Tragens von persönlicher Schutzausrüstung auf die akutmedizinische Versorgung: Eine Zwei-Szenarien-Studie
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Notfallmedizin
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Priv. Doz. Dr. Dominik Roth
  • Psychosoziale Belastung und Symptomdynamik im Rahmen der Corona-Pandemie bei psychiatrisch vorerkrankten Kindern und Jugendlichen – Eine explorative Pilotuntersuchung
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Univ.-Prof. DDr., MHBA Paul Plener
  • Transkulturelle Unterschiede des psychischen Wohlbefindens während der Coronavirus-Erkrankung 2019 Pandemie in Österreich und der Türkei - eine explorative Studie
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Dr.in Türkan Akkaya- Kalayci
  • Erfahrungen, Akzeptanz und Implikationen von Quarantäne-, Isolations- und anderen Social Distancing-Maßnahmen bei Covid-19 in Österreich - ein Rapid Qualitative Assessment
    Prüfzentrum: Zentrum für Public Health (ZPH), Abt. für Allgemein- und Familienmedizin
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Mag.a Dr.in Elena Jirovsky
  • Belastungserleben, Risiko- und Resilienzfaktoren in Wiener Familien im Rahmen der Auswirkungen der SARS-CoV-2-Pandemie im Zusammenhang mit dem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung - eine Pilotstudie
    Prüfzentrum: Medizinische Universität Wien, UK für Kinder- und Jugendheilkunde
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Univ. Prof. Dr., MBA Susanne Greber-Platzer
  • Einfluss des Bildungsgrades auf die Risikoselbsteinschätzung während der COVID-19 Pandemie in Österreich - Fokus auf Rauchverhalten
    Prüfzentrum: Zentrum für Public Health, Abteilung für Umwelthygiene und Umweltmedizin
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Priv.-Doz. Dr. Hanns Moshammer
  • Auswirkungen von COVID-19 auf die psychische Gesundheit und Wohlbefinden in Österreich - eine explorative Studie
    Prüfzentrum: Klinische Abteilung für Nephrologie und Dialyse, MedUni Wien
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Prof. Dr. Alice Schmidt
  • Auswirkungen von COVID-19 auf die psychische Gesundheit und Wohlbefinden in Österreich - eine explorative Studie
    Prüfzentrum: Abteilung für Gesundheitsökonomie, Zentrum für Public Health, MedUni Wien
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Frau Univ.-Prof. Judit Simon
  • Die Auswirkung der Schutzmaßnahmen gegen CoViD-19 auf die psychische Gesundheit von depressiven PatientInnen und gesunden ProbandInnen, Epigenetik und neuronale Parameter
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, MedUni Wien
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Dr.med.univ. et scient.med. Thomas Vanicek
  • Einfluss von SARS-CoV-2 und der Maßnahmen der Österreichischen Bundesregierung auf die psychische Gesundheit: Online-Längsuntersuchung mit klinischer Abschlussuntersuchung
    Prüfzentrum: Medizinische Universität Wien, Univ.klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr MD PhD Alexander Kautzky
  • Einfluss des COVID-19 Lockdowns auf die glykämische Kontrolle von PatientInnen mit Diabetes
    Prüfzentrum: KIM III; Abt für Endokrinologie und Stoffwechsel
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Assoc.Prof PD Dr Yvonne Winhofer-Stöckl
  • Bewertung des Belastungsniveaus aufgrund restriktiver Besuchsrichtlinien während der COVID-19-Pandemie bei Eltern von sehr kleinen Frühgeborenen, die auf einer neonatologischen Intensivstation stationär behandelt wurden: eine multizentrische Studie.
    Prüfzentrum: MedUni Wien, Klin. Abt. für Neonatologie, Pädiatr. Intensivmedizin und Neuropädiatrie
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Univ. Prof.Dr. Katrin Klebermass-Schrehof
  • Auswirkungen der COVID-19 Pandemie auf wahrgenommenen Familienstress und Familiendynamik in verschiedenen Ländern
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Univ.-Prof. Dr. Paul Plener
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Univ.-Prof. Dr. Angelika Berger
  • Der Einfluss der COVID-19 Pandemie auf das Management der pädiatrischen Appendizitis: eine internationale multizentrische Kohortenstudie. CONNECT-study.
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Chirurgie/ Abteilung für Kinderchirurgie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Univ. Prof. Dr. Martin Metzelder
    Sponsor: University of Amsterdam & Vrije Universiteit Amsterdam
  • Behandler*innenseitige Erfahrungen mit Teletherapie bei psychiatrisch vorerkrankten Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Corona-Pandemie – eine explorative Pilotuntersuchung
    Experiences of mental health professionals in using teletherapie during the Corona-pandemic for the continued treatment of children and adolescents suffering from psychiatric disorders - an exploratory pilot study
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, MedUni Wien
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Frau Assoc. Prof. Priv. Doz. Dr. Katrin Skala
  • Prospektive Fragebogen-basierte Studie zur Entwicklung einer posttraumatischen Belastungsstörung nach COVID-19-Testung
    Questionnaire-based study on the Development of Posttraumatic Stress Disorder following COVID-19 test
    Prüfzentrum: Uni. Klinik für Innere II, Klin. Abt. für Pulmologie
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Frau Dr. Claudia Guttmann-Ducke
  • Einfluss des Lockdowns durch COVID-19 auf das Volumen und die Eigenschaften von Unfallpatienten, die in einem Level 1 Traumazentrum in Wien, Österreich, behandelt wurden - Eine retrospektive deskriptive Analyse
    Impact of lockdown for COVID-19 on volume and characteristic of trauma patients admitted to a level one trauma centre in Vienna, Austria – A retrospective descriptive analysis
    Prüfzentrum: Univ.Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klin. Abt. f. Unfallchirurgie
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Priv. Doz. Dr. Harald Kurt Widhalm
  • Auswirkung von COVID-19 auf die Nierentransplantation in Österreich – Eine retrospektive Analyse der ersten 3 Monate nach Beginn der Pandemie
    Effect of COVID-19 on kidney transplantation in Austria –A retrospective analysis of the first 3 months following the start of the pandemic
    Prüfzentrum: Univ Klinik f Innere Med III, Klin Abt für Nephrologie und Dialyse
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Prof. Bruno Watschinger
  • Wochenbettbetreuung während der COVID-19 Pandemie: eine retrospektive Datenanalyse
    Postpartum care during the COVID-19 pandemic: a retrospective data analysis
    Prüfzentrum: Comprehensive Center for Pediatrics (CCP)
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Priv.-Doz. DDr. Alex Farr
  • Einfluss der COVID-19 Pandemie auf das Management und Outcome von Patienten mit fortgeschrittener Lebererkrankung, Zustand nach Lebertransplantation oder mit hepatozellulärem Karzinom
    Impact of the COVID-19 pandemic on the management and outcome of patients with advanced liver disease, history of liver transplantation or hepatocellular carcinoma
    Prüfzentrum: Abteilung für Gastroenterologie & Hepatologie, Univ.-Klinik Innere Medizin III
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Priv.Doz.Dr. Matthias Pinter
  • Psychische Belastungen durch behördlich angeordnete Quarantäne und wie man sie reduzieren kann: Eine explorative Studie
    Psychological stress due to officially ordered quarantine and how to reduce them: An exploratory study
    Prüfzentrum: Univ.Klin. für Psychiatrie und Psychoth., klin. Ab. für Sozialpsychiatrie
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Frau Dr. med. univ Marion Freidl
  • COVID-19 Pandemie und die medizinische Versorgung bei chronisch kranken Kindern – Eine Evaluierung möglicher Kollateralschäden im Zusammenhang mit Schutzmaßnahmen am Comprehensive Center of Pediatrics (CCP) Wien- eine retrospektive Datenanalyse
    Co-COVID-19-Child – Collateral damage of medical precautions during CoVID-19 pandemic in chronically ill children- a retrospective observational study
    Prüfzentrum: Medizinische Universität Wien, Univ. Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Frau Dr.med. univ. Gabriele Berger
  • Erhebung zu elektiven Operationen wegen Tumorerkrankungen anlässlich der SARS-CoV-2-Pandemie: Eine internationale, multizentrische, Beobachtungs-/ Kohortenstudie (Cancer COVIDSurg)
    Outcomes of elective cancer surgery during the SARS-CoV-2 pandemic crisis: an international, multicentre, observational cohort study (CovidSurg-Cancer)
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Prof. Dr. Dr. Dr. Dr. h.c. Emeka Nkenke

     

  • Diagnostik, Inzidenz und Schweregrad von Lungenembolien während der Coronavirus (COVID19)-Pandemie - eine retrospektive Datenanalyse der Zeiträume 2018-2020 Prüfzentrum: Univ. Klinik f. Innere Medizin I, klin. Abt. f. Hämatologie & Hämostaseologie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Assoc. Prof. Priv. Doz. Dr. Cihan Ay
    Untersuchung der Serumprävalenz von SARS-CoV-2 aus Rückstellproben
    Prüfzentrum: Medizinische Universität Wien, Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Martin Bauer
  • COVID-19 Serologie bei Gesundheitsmitarbeiter*innen mit nephrologischem Schwerpunkt Prüfzentrum: MedUni Wien, KIM-III, Klin. Abt. f. Nephrologie & Dialyse
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Dr. med. univ. Thomas Reiter
  • Seroprävalenz und Kinetik von SARS-COV-2 Antikörpern in Relation zur klinischen Symptomatik bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung während der COVID-19 Pandemie (SARS_CKD)
    Prüfzentrum: Univ.Klinik für Innere Medizin III, Kin.Abteilung für Nephrologie und Dialyse
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Dr. Roman Reindl-Schwaighofer
  • Seroprävalenz und Kinetik von SARS-COV-2 Antikörpern in Relation zur klinischen Symptomatik bei  Hämodialysepatienten während der COVID-19 Pandemie (SARS_HD)
    Prüfzentrum: Univ.Klinik für Innere Medizin III, Klin.Abteilung für Nephrologie und Dialyse
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Dr. Roman Reindl-Schwaighofer
  • Expression von Immun-Signalwegen während Infektionen mit SARS-CoV-2 (COVID-19) – eine deskriptive Pilotstudie
    Prüfzentrum: Univ. Klinik für Innere Medizin I, Klinische Abt. f. Infektionen u. Tropenmed.
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Dr. Oliver Robak
  • Explorative Studie des Angiotensinmetaboliten-Profils im Blut als prognostischer Marker bei COVID-19
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Anästhesie, allg. Intensivmedizin und Schmerztherapie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Ao.Univ.Prof. Dr. Roman Ullrich
  • Analyse der Immunantwort in Personen nach SARS-CoV-2 Infektion
    Prüfzentrum: Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung, MedUni Wien
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Prof. Dr. med. Rudolf Valenta
  • Coronavirus 2019 (Covid-19) und Herzklappenerkrankung: eine Beobachtungsstudie.
    Prüfzentrum: Klinische Abteilung für Kardiologie, Universitätsklinik für Innere Medizin II
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Ao.Univ.Prof.Dr. Julia Mascherbauer
  • Coronavirus 2019 (Covid-19) und Herzerkrankung: eine Beobachtungsstudie.
    Prüfzentrum: MedUni Wien, Univ. Klinik für Innere Medizin II, Klin. Abteilung für Kardiologie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr o.Univ.Prof.Dr. Christian Hengstenberg
  • Epidemiologische Studie zur SARS-COV-2 Seroprevalenz in Mitarbeitern des Allgemeinen Krankenhaus Wien Während der COVID-19 Pandemie
    Prüfzentrum: Univ. Klinik für Innere Medizin I, Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Selma Tobudic
  • Ein multizentrisches österreichisches Register zu Charakteristika und Outcome von Krebspatienten mit COVID-19
    Prüfzentrum: Medizinische Universität Wien, Innere Medizin I, Knochenmarktransplantation
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr DDr. Philipp Wohlfarth
  • Erhebung der Bildcharakteristika von Patientinnen und Patienten mit respiratorischem Infekt / COVID-19 - eine Registerstudie
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Assoc. Prof. Dr. Helmut Prosch
  • Multiple Sklerose und Covid-19: Eine observationelle, nicht-interventionelle Studie zur Darstellung von Anzeichen, Symptomen und Verlauf einer SARS-CoV-2-Infektion bei PatientInnen mit Multipler Sklerose
    Prüfzentrum: Department Neurologie, Medizinische Universität Wien
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Dr.med.univ, PhD Gabriel Bsteh
  • Einfluss von COVID-19 induzierter systemischer Entzündung auf den klinischen Verlauf von Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren - ein Pilotprojekt
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Innere Medizin I, Klinische Abteilung für Onkologie
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Ass.Prof.Priv.Doz.Dr.Dr. Anna Berghoff
  • Klinisches Register für hospitalisierte Patienten mit COVID-19 Infektion
    Prüfzentrum: Klinische Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin , Innere I, MedUni Wien
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Prof. Dr. Heinz Burgmann
  • Eine prospektive, monozentrische, observative Pilot-Studie zu Co-Infektionen und hyperinflammatorischen Syndromen bei Coronavirus-2019 positiven Patienten.
    Prüfzentrum: Univ. Klinik für Innere Medizin I, Klin. Abt. für Infektionen und Tropenmedizin
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr MD, PhD Ludwig Traby
  • Wien gegen SARS-CoV-2 Virus: Eine prospektive groß-skalierte Antikörperstudie von SARS-CoV-2 bei PatientInnen und Gesundheitspersonal
    Prüfzentrum: MedUni Wien, Univ. Klinik für Innere Medizin II, Klin. Abteilung für Kardiologie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr o.Univ.Prof.Dr. Christian Hengstenberg
  • Pilotstudie zum longitudinalen Screening für nCoV Infektionen bei asymptomatischem oder mild symptomatischem Personal in einer pädiatrischen Tertiärversorgungs-Klinik
    Prüfzentrum: Univ. Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Wien
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Dr. Adalbert Raimann
  • Eine explorative Studie zur Analyse von diagnostischen Hauterscheinungen bei COVID-19 Patienten
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Dermatologie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Assoz.-Prof. Dr. Georg Stary
  • Klinische Charakterisierung und Erkrankungsverlauf bei Menschen mit Diabetes und COVID-19
    Prüfzentrum: Uniklinik für Innere Medizin III, Klin Abt für Endokrinologie & Stoffwechsel
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Univ.-Prof. Dr. Alexandra Kautzky-Willer
    Sponsor: Österreichische Diabetesgesellschaft (ÖDG)
  • EULAR-COVID-19 Datenbank
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Innere Medizin 3, Abteilung für Rheumatologie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Dr. Paul Studenic
    Sponsor: European League against Rheumatism
  • Etablierung eines ELISA-Tests zum Nachweis von SARS-CoV-2 spezifischen Antikörpern
    Prüfzentrum: Klinisches Institut für Labormedizin, Medizinische Universität Wien
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Univ. Prof. DDr. Christoph Binder
  • Wien gegen SARS-CoV-2 Virus: Eine prospektive groß-skalierte Antikörperstudie von SARS-CoV-2 bei PatientInnen und Gesundheitspersonal
    Prüfzentrum: MedUni Wien, Univ. Klinik für Innere Medizin II, Klin. Abteilung für Kardiologie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr o.Univ.Prof.Dr. Christian Hengstenberg
  • Ausscheidung von Coronavirus (2019-nCov) bei chronisch kranken pädiatrischen Patienten
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Wien
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Dr. Adalbert Raimann
  • Inzidenz von Covid-19 Infektionen bei Patienten mit Mastozytose und Chronisch myeloischer Leukämie: ein Vergleich mit der österreichischen Bevölkerung
    Prüfzentrum: Medizinische Universität Wien / Innere Medizin I / Abteilung für Hämatologie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Ao Univ. Prof. Dr. med. Wolfgang R. Sperr
  • Covid19-Infektiosität (PCR) und Immunität (Antikörper) bei Wiener Schulkindern - eine Querschnittuntersuchung an 1800 Kindern und Jugendlichen
    Prüfzentrum: Univ. Klinik für Kinder und Jugendheilkunde
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Univ.Prof. Dr. Zsolt Szépfalusi
  • CoV-2 Seroprävalenzstudie bei 1500 erwerbstätigen Erwachsenen in einem österreichischen Unternehmen: Vergleich von Personen verschiedenen Alters und Arbeitsumständen (Außendienst versus home office)
    Prüfzentrum: Institut für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin, MedUni Wien
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Univ. Prof. Dr. Ursula Wiedermann
  • Charakterisierung und Langzeiteffekte einer kardialen Beteiligung bei Covid-19: Eine Magnetresonanz-Studie
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Innere Medizin II, Abt. für Kardiologie
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Ao. Univ. Prof. Dr. Julia Mascherbauer
  • SARS-CoV-2-Infektionen im Kontext der Radiotherapie - eine prospektive Beobachtungs-Pilotstudie
    Prüfzentrum: Med. Universität Wien, Universitätsklinik für Radioonkologie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Dr. Harald Herrmann
  • Inzidenz und Risikofaktoren für eine strukturelle Lungenerkrankung nach einer SARS-CoV2-Infektion
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Innere Medizin II, Klinische Abteilung für Pulmologie
    Verantwortliche Prüfärztin: Frau Prof. Dr. med. Daniela Gompelmann
  • COVALD (COVID-19 assoziierte Lebererkrankungen) Lebererkrankung bei Patienten mit "Severe acute respiratory syndrome coronavirus-2" (SARS-CoV-2) Infektion - eine explorative Datenanalyse
    Prüfzentrum: Universitäsklinik f. Innere Medizin III, Abt. f. Gastroenterologie & Hepatologie
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Assoc.Prof.Priv.Doz.Dr. Thomas Reiberger
  • SARS-CoV-2 Infektionen bei Kindern und mögliche faecorale Übertragung
    Prüfzentrum: Labdia Labordiagnostik (St. Anna Kinderkrebsforschung)
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Univ. Prof. Thomas Lion
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Kinder und Jugendheilkunde, Medizinische Universität Wien
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Univ. Prof. Zsolt Szépfalusi
    Sponsor: St. Anna Kinderkrebsforschung
  • SARS-CoV-2-Antikörperprävalenz bei Mitarbeitern_innen im pädiatrischen Gesundheitsbereich in Europa
    Prüfzentrum: Abt. f. Neonat., Pädiatr. Intensivmed. & Neuropäd., UK Kinder- & Jugendheilkunde
    Verantwortlicher Prüfarzt: Herr Dr. med. univ. Dr. scient. med Michael Wagner
    Sponsor: Great Ormond Street Hospital
  • SARS-CoV-2 Seroprävalenz innerhalb der Belegschaft eines Wiener Versorgungsspitals
    SARS-CoV-2 seroprevalence within the employees of a Viennese hospital
    Prüfzentrum: Klinisches Institut für Labormedizin
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Dr. Thomas Perkmann
    Prüfzentrum: Sanatorium Hera
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Univ. Doz. Dr. Georg Endler
  • Retinale neurovaskuläre Kopplung in Patienten mit vorausgegangener COVID-19 Infektion
    Retinal neurovascular coupling in patients previously infected with COVID-19
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für klinische Pharmakologie, Allgemeines Krankenhaus Wien
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Frau Priv. Doz. MD. PhD Doreen Schmidl
  • Typische Veränderungen von Blutlaborparametern (Hämatologie, Gerinnung, Klin. Chemie) bei COVID-19 - eine retrospektive Datenanalyse
    Typical changes in blood parameters (hematology, hemostaseology, clinical chemistry) in COVID-19 - a retrospective data analysis
    Prüfzentrum: Klinisches Institut für Labormedizin
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Mag. DDr., BSc BA Helmuth Haslacher
  • Vergleich der Frequenz und des Schweregrads von Netzhautablösungen in der Coronavirus Pandemie -eine retrospektive Datenanalyse
    Comparison of frequency and severity of retinal detachments during the Coronavirus pandemic - a retrospective data analysis
    Prüfzentrum: Univ. Klinik für Augenheilkunde und Optometrie Wien
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Assoc. Prof. Priv. Doz. Andreas Pollreisz
  • Arrhythmien in der COVID Krise eine retrospektive Datenanalyse
    Arrhythmias in the COVID crisis: a retrospective data analysis
    Prüfzentrum: Univ. Klinik für Innere Medizin Abteilung für Kardiologie
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Frau ao Univ.Prof. Mag.Dr. Marianne Gwechenberger
  • Prospektive Multicenter Evaluierung serologischer SARS-CoV-2-AK Tests: eine Kohortenstudie
    Prospective multicenter evaluation of commercially available SARS-CoV2-IgG assays: A cohort Study
    Prüfzentrum: Klinisches Institut für Labormedizin
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Dr. Robert Strassl
    Prüfzentrum: Ihr Labor – Ordinationsgemeinschaft für Labordiagnostik und Mikrobiologie GesbR
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Dr. Franz Ratzinger
  • Ergebnisse nach Operationen bei COVID-19-Infektion: internationale Kohortenstudie (COVIDSurg)
    Outcomes of surgery in COVID-19 infection: international cohort study (COVIDSurg)
    Prüfzentrum: Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Prof. Dr. Dr. Dr. Dr. h.c. Emeka Nkenke
    Sponsor: National Institute for Health Research Global Health Research Unit on Global Surgery
  • COVID-19 bei Dialyse Patienten: Strategien und Herausforderungen-eine explorative Studie.
    COVID-19 in Dialysis Patients: Strategies and Challenges-an Exploratory Study
    Prüfzentrum: Abteilung Nephrologie/Dialyse, Innere Medizin III, Medizinische Universität Wien
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr a.o. Univ. Prof. Dr. med. univ Andreas Vychytil
  • Hämodynamische, rhythmologische und immunmodulatorische Effekte von Landiolol auf tachykarde COVID-19 PatientInnen - eine prospektive randomisierte Pilotstudie
    Hemodynamic, rhythmologic and immunomodulatory effects of Landiolol in COVID-19 patients admitted with tachycardia – a prospective randomized pilot trial
    Prüfzentrum: Univ.Klinik für Notfallmedizin, Medizinische Universität Wien
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Ao.Univ.Prof. Dr.med.univ. Hans Domanovits
    Prüfzentrum: Univ.Klinik für Anästhesie, allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie, MedUni Wien
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Assoc.Prof. PD Dr. Bernhard Rössler
    … und 2 weitere Prüfzentren
  • Leistungsbewertung und In-House-Etablierung des CE/IVD zertifizierten NeuMoDx Systems zur gleichzeitigen Detektion von respiratorischen Viren einschließlich SARS-CoV-2 Performance
    Evaluation and in-house-establishment of the CE/IVD-certified NeuMoDx Platform for the simultaneous detection of respiratory viruses including SARS-CoV-2
    Prüfzentrum: Klinische Abteilung für Virologie, Medizinische Universität Wien
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Dr. Robert Strassl
  • SARS-CoV2 – Nachweis spezifischer Antikörperantwort in COVID-19 Patienten
    Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus 2 (SARS-CoV2) –detection of specific antibody responses in Coronavirus Disease 2019 patients
    Prüfzentrum: Abteilung für Neuropathologie und Neurochemie, Univ. Klinik für Neurologie, MedUni Wien
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Frau Assoz. Prof. Dr. Romana Höftberger
  • Klinischer Verlauf von hospitalisierten Patienten mit COVID-19: eine retrospektive Analyse
    Clinical characteristics of hospitalized patients with SARS-CoV2 infection
    Prüfzentrum: Klinische Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin , Innere I, MedUni Wien
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Herr Prof. Dr. Heinz Burgmann
  • Die Häufigkeit und die klinische Bedeutung der MRT Veränderungen des Gehirnes nach SARS-CoV-2 Infektion
    Prevalence and clinical significance of brain abnormalities on magnetic resonance imaging (MRI) in patients after SARS-CoV-2 infection
    Prüfzentrum: MedUni Wien, Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin, AKH Wien
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Frau Ao Univ. Prof. Dr. Majda Thurnher
  • Auswirkungen von SARS-CoV-2-Infektionen auf Atemwegserreger bei Kindern mit Zystischer Fibrose (CF) und Primärer Ziliärer Dyskinesie (PCD) - eine Pilotstudie
    Impact of SARS-CoV-2 infections on respiratory pathogens in children with Cystic Fibrosis (CF) and Primary Ciliary Dyskinesia (PCD) – a pilot study
    Prüfzentrum: MedUni Wien, Univ. Klinik f. Kinder- und Jugendheilkunde
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Frau Priv. Doz. Dr. Eleonora Dehlink
  • GlobalSurg-CovidSurg Week: Bestimmung des optimalen Zeitpunktes für chirurgische Eingriffe nach SARS-CoV-2 Infektion
    GlobalSurg-CovidSurg Week: Determining the optimal timing for surgery following SARS-CoV-2 infection
    Prüfzentrum: Abt. f. Herz-Thorax-Gefäßanästhesie & Intensivmed; Klinik Anästh & Intensivmed.
    Verantwortliche/r Prüfärztin/arzt: Frau Univ. Prof. Dr. Edda Tschernko